Social Media und SEM (Search Engine Marketing) sind die einzigen Wege zu erfolgreichem Marketing und klassische Newsletter sind tot?

Diese Behauptung hört man immer häufiger, aber hat mit der Realität nur wenig zu tun. So hat die E-Mail nach wie vor das seriösere Image und ist als Informatione- & Vertriebskanal allgemein akzeptiert. Außerdem generieren E-Mail-Newsletter nachweislich mehr Aufmerksamkeit und ermöglichen eine langfristige Kundenbindung. Die folgenden Newsletter Marketing Tipps dienen Ihnen als optimale Orientierung bei der praktischen Umsetzung.

1. Eine klare Zielsetzung als Grundlage

Bevor Sie sich Gedanken über die Inhalte machen, geht es um die allgemeine Zieldefinition. Was möchten Sie mit Ihrem Newsletter bezwecken und welche konkrete Zielgruppe soll erreicht werden? Im Idealfall dokumentieren Sie die Antworten auf diese zentralen Fragestellungen und nutzen die zugehörigen Ausführungen als roten Faden für Ihr gesamtes Vorgehen.

2. Wichtige Überlegungen zur Betreffzeile der Mails

Um eine möglichst hohe Öffnungsrate erreichen zu können, muss die Betreffzeile das Interesse der Empfänger wecken. Empfehlenswert sind zum Beispiel Schlagwörter, die Neugier wecken und zum Öffnen der Mail anregen. Auf Großbuchstaben und aufdringliche Formulierungen sollten Sie aber unbedingt verzichten, um keinen unseriösen Eindruck zu vermitteln.

3. Sprechen Sie die Leser direkt & persönlich an

Damit Sie mit einem Newsletter erfolgreiches Online Marketing betreiben, gilt es eine persönliche Beziehung zu den Lesern aufzubauen. Zu diesem Zweck sollten die Inhalte nicht allgemein formuliert sein, sondern eine direkte Ansprache beinhalten.

4. Finden Sie die passende Tonalität für Ihre Zielgruppe

Abhängig von der Strategie und den Lesern muss die Tonalität sinnvoll abgestimmt sein. Bei einer jungen Zielgruppe empfiehlt sich zum Beispiel ein lockerer Stil mit umgangssprachlichen Begriffen. Für einen B2B-Newsletter ist hingegen ein konservativer Sprachstil mit Fachvokabular die bessere Wahl.

5. Reduzieren Sie sich auf das Wesentliche

Um die Vorteile von einem Marketing-Mix mit Newslettern perfekt ausnutzen zu können, gilt es dem Leitsatz „Weniger ist mehr“ zu folgen. Kommen Sie schnell auf den Punkt und verzichten Sie auf ausschweifende Erklärungen. Viele Leser haben nur eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, die Sie nicht unnötig strapazieren sollten.

6. Sorgen Sie für ein ansprechendes Design

Der visuelle Eindruck des Newsletters hat einen entscheidenden Einfluss auf die Klickrate. Im Optimalfall unterstreicht das Design den hohen Qualitätsanspruch Ihrer Produkte oder Dienstleistungen und basiert auf einer klaren Struktur. Handlungsaufforderungen wie „Jetzt Bestellen“ gilt es farblich hervorzuheben, um die Klickrate zu maximieren.

7. Mehrfach Korrekturlesen ist Pflicht

Bevor Sie Ihren persönlich formulierten Newsletter abschicken, sollten Sie die Rechtschreibung und Grammatik checken. Fehler wirken unseriös und haben einen negativen Einfluss auf die Öffnungsrate. Hilfreich sind dabei Rechtschreibprogramme, mit denen Sie Ihre Newsletter bequem online prüfen können.

8. Den optimalen Versandzeitpunkt planen

Das richtige Timing ist der Schlüssel zum Erfolg beim Online Marketing. Zu welcher Tageszeit erreiche ich den Großteil meiner Zielgruppe? Die Beantwortung dieser Frage ist somit unverzichtbar, um die Vorteile eines persönlich gestalteten Newsletters nutzen zu können.

9. A/B-Tests für langfristige Erfolgssteigerung

In Form von A/B-Tests können Sie unterschiedliche Varianten Ihres Newsletters ausprobieren. Dabei verschicken Sie die Mail zum Beispiel mit zwei unterschiedlichen Betreffzeilen und vergleichen die Öffnungsrate. Durch die anschließende Analyse und Auswertung können Sie das volle Potenzial Ihres Newsletters ausschöpfen.

10. Relevante Inhalte mit Mehrwert für die Leser bieten

Reine Werbemails sorgen schnell für Unmut bei den Lesern und resultieren in vermehrten Abbestellungen. Um diesem Problem entgegenzuwirken, müssen Sie einen intelligenten Marketing-Mix zwischen Werbebotschaften und allgemeinen Informationen kreieren. Informieren Sie Ihre Leser zum Beispiel über aktuelle Trends und Entwicklungen in der jeweiligen Branche.

11. Regelmäßige Auswertung und Analyse der Kampagnen

Abgerundet werden unsere Newsletter Marketing Tipps mit einem Hinweis auf die professionelle Auswertung. Erfassen Sie wichtige Kennzahlen wie die Klick- und die Unsubscribe-Rate in übersichtlichen Tabellen. So behalten Sie die Performance Ihrer Newsletter jederzeit im Blick und können bei Bedarf sofort reagieren.

Abschließendes Fazit zu den Newsletter Marketing Tipps

Insgesamt gesehen lässt sich festhalten, dass der klassische Newsletter auch in Zeiten von Social Media seine Daseinsberechtigung hat. Wenn Sie aktuelle Trends aufgreifen und alle aufgeführten Tipps befolgen, steht der erfolgreichen Umsetzung Ihres B2C- oder B2B-Newsletters nichts mehr im Wege.

Sie möchten mehr über Rentsoft erfahren?

In diesen Branchen kommt die Rentsoft Vermietsoftware zum Einsatz.

Zur Übersicht aller Blogbeiträge