Nur wenige Sekunden entscheiden darüber, ob aus einem Webseitenbesucher ein potenzieller Kunde wird. Jeder Besucher kommt mit konkreten Erwartungen und wünscht sich passende Informationen oder Produkte. Um die Kunden vom eigenen Angebot zu überzeugen, muss der Internetauftritt einige Kriterien erfüllen. Denn nur eine kundengerechte Webseite, die nutzerfreundlich gestaltet ist und mit einem ansprechenden Webdesign ins Auge sticht, wird für Umsatz sorgen.

Alles auf einen Blick

Die kundengerechte Webseite liefert dem Besucher schon auf der Startseite alle Informationen, nach denen er auf der Suche ist. Das Webdesign ist ansprechend, modern und farblich auf die Thematik ausgerichtet. Die Navigation ist einfach und übersichtlich. Texte und Bilder stehen in richtigem Verhältnis zueinander und auf den ersten Blick lässt sich erkennen, wofür dieser Internetauftritt steht.

Statt zu viele Informationen zu präsentieren, sollte sich auf Kernaussagen konzentriert werden. Alles andere kann in Unterseiten angelegt werden, die übersichtlich in der Navigation zu finden sind. Natürlich besteht immer der Wunsch, einem potenziellen Kunden alles Wissenswerte auf der Startseite zukommen zu lassen. Dahinter steht allerdings die Angst, dass der Besucher zu keinem Kunden wird. In diesem Fall ist weniger immer besser. Wer interessiert ist, muss nur den ersten Eindruck bekommen, auf der richtigen Seite zu sein, um sich auch weiterführende Informationen zu holen.

Was möchte der Kunde auf keinen Fall?

Potenzielle Kunden kommen mit einem konkreten Bedürfnis auf die Internetseite. Sie wollen etwas kaufen oder sind auf der Suche nach Informationen. Deshalb muss ein Internetauftritt diesen Bedürfnissen angepasst sein, sonst wird sich ein Besucher nach nur wenigen Sekunden wegklicken. Zu den häufigsten Gründen, warum eine Webseite wieder verlassen wird, gehören:

  • langsame Aufbauzeit
  • farblich nicht ansprechendes Konzept
  • zu viele Informationen auf der Startseite (zu kleine Infokästchen, Wetterangaben, unübersichtliche Informationen zu den Unterseiten)
  • Slideshow, die aufgrund ihrer Größe erdrückend wirkt
  • aufdringliche Selbstdarstellung (es sind nur Informationen zur Person zu sehen)
  • Verkaufsangebote stehen im Vordergrund (die Balance zwischen Information und Angeboten stimmt nicht)
  • zu viel und fehlerhafter Content
  • die Seite ist nicht für mobile Endgeräte optimiert

Oft ist es nur ein Fakt, der dafür sorgt, dass ein Besucher die Webseite verlässt und als nicht nutzerfreundlich empfindet. Natürlich lässt sich nicht jeder Geschmack in Form, Farbe und Webdesign treffen, aber grundlegende Elemente gelten für alle Seiten.

Was erwartet den Kunden?

Jeder Besucher will auf den ersten Blick erfassen, worum es geht. Gibt es Produkte zu kaufen? Werden Informationen angeboten? Sind beide Dinge gekoppelt? Um welches Thema geht es? Ein Internetauftritt muss so gestaltet sein, dass diese Fragen innerhalb von Sekunden geklärt wird. Das kann in Text- oder Bildform geschehen und ist abhängig von Inhalt der Internetseite. Emotionale Themen profitieren von Bildern, da Verkaufen immer mit Emotionen in Zusammenhang steht. Menschen kaufen keine Dinge oder Dienstleistungen. Menschen kaufen ein Gefühl, das sie sich durch den Erhalt von Produkten erhoffen.

Sicherheit vermitteln

Wer dieses Empfinden auf der Startseite vermittelt, kann einen Kunden überzeugen, am richtigen Platz zu sein. Farben, ein vertrauenswürdiges Logo und die passende Schriftart sorgen für eine kundengerechte Webseite, die den Besucher anspricht, fesselt und neugierig macht. In diesem Zusammenhang sollte auch das Impressum an einer gut sichtbaren Stelle untergebracht sein. Viele Besucher wollen sofort wissen, ob sich der Sitz der Firma im In- oder Ausland befindet. Häufig ist das ein Kaufkriterium, das der potenzielle Kunde zuerst abfragen will.

Bietet der Internetauftritt seine Produkte oder Dienstleistungen weltweit an, müssen Kunden ihre Sprache innerhalb der Navigation auswählen können. Auch dieser Button muss nutzerfreundlich und leicht erkennbar sein, denn niemand möchte sich durch Anweisungen in fremder Sprache kämpfen müssen. Die Übersetzung sollte auf einem muttersprachlichen Niveau erfolgen, sonst lassen sich ausländische Kunden nicht überzeugen. Das ist beispielsweise für Vermieter wichtig, die auf ein Onlinebuchungssystem setzen. Sprachliche Barrieren sollten kein Grund sein, dass potenzielle Kunden die Internetseite wechseln.

Für erfolgreiches Online Marketing ist die Aktualität einer Seite von besonderer Bedeutung. Wann wurden die letzten Einträge hinterlegt? Sind Produktfotos noch aktuell? Lässt sich erkennen, wann auf dieser Webseite das letzte Mal etwas verkauft wurde? Durch Testimonials mit Datumsangabe, zeitlich limitierte Verkaufsaktionen und regelmäßige Blogeinträge lassen sich Kunden überzeugen, dass die Seite regelmäßig besucht wird.

Online Marketing und SEO

Verkaufsförderndes Online Marketing steht in Zusammenhang mit relevanten Keywords. Was in Suchmaschinen eingegeben wird, um passende Produkte zu finden, sollte in optimierter Form auf der Website untergebracht sein, um zu einem Besuchermagnet zu werden. Da Suchmaschinen ihren Algorithmus ständig ändern, ist eine regelmäßige Betreuung der Seite durch Online-Marketing-Profis zu empfehlen. Diese sind spezialisiert, den Internetauftritt an den richtigen Stellen mit den notwendigen Keywörtern und Metatiteln zu versehen, sodass die Seite von den Suchmaschinen weit oben gelistet wird.

Fazit

Die Gegenwart zeigt, dass sich jeder Unternehmer mit einem Onlineauftritt befassen muss. Mit einer Webseite, die nutzerfreundlich und einladend aufgebaut ist, werden Besucher zu Kunden, wenn einige grundlegende Aspekte berücksichtigt werden. SEO, technische Optimierung für alle Geräte, eine ansprechende Optik, das sofortige Erfassen des Seiteninhaltes und ein emotional dargestelltes Angebot sorgen dafür, dass aus Besuchern Kunden werden.

Sie möchten mehr über Rentsoft erfahren?

In diesen Branchen kommt die Rentsoft Vermietsoftware zum Einsatz.

Zur Übersicht aller Blogbeiträge