Online buchen ist bequem, zeitsparend und oft sogar günstiger. Und wer sein Flugticket online kauft, tut dies auch, wenn er ein Auto oder Boot leihen will. Hier kommt Ihre Vermiet-Website ins Spiel. Schließt der Kunde das Vermietgeschäft bei Ihnen ab oder klickt er weiter? Wie in einem echten Ladengeschäft möchte er freundlich empfangen werden, schnell die notwendigen Informationen bekommen und dann buchen. Anders als bei einem echten Ladengeschäft ist der Mitbewerber aber nur einen Klick entfernt, und schon kleine Hindernisse können den digitalen Besucher verschrecken. Was braucht Ihre eigene Vermietung, um die Kunden zu halten? Wir von Rentsoft haben zusammengestellt, welche Elemente für den Erfolg einer Vermiet-Website besonders wichtig sind – ob Sie nun erst ein Vermietgeschäft aufbauen oder die Wirtschaftlichkeit eines bestehenden Unternehmens verbessern wollen. Dabei unterstützen wir Sie auch mit unserer Vermietungssoftware.

Frau mit Smartphone auf gelbem Sofa

Optik der Vermiet-Website: Weniger ist mehr

Der erste Eindruck zählt – nicht nur beim Vorstellungsgespräch, sondern auch beim digital Vermieten. Eine Seite, die nicht anspricht oder unübersichtlich gestaltet ist, lässt Interessenten schnell weiterklicken. Eine professionelle Website ist deshalb ein Muss für alle, die ein Vermietgeschäft aufbauen wollen. Eine zweckmäßige Gestaltung bietet dem Kunden die Informationen, die er benötigt, spricht ihn emotional an und macht es ihm außerdem leicht, sein Vorhaben schnell abzuschließen – in Ihrem Interesse. Dabei gilt die Regel „Weniger ist mehr“:

  • Text: Erschlagen Sie die Interessenten nicht mit Textmassen. Strukturieren Sie die Informationen in einer sinnvollen Reihenfolge, in knappen, aber aussagekräftigen Abschnitten.
  • Farben: Erschlagen Sie die Interessenten auch nicht mit einem bunten Allerlei. Nutzen Sie Farben, die zum Corporate Design Ihrer eigenen Vermietung passen, und setzen Sie Signalfarben sparsam ein – zum Beispiel bei Call-To-Actions und Sonderangeboten.
  • Bilder: Qualitativ hochwertige Bilder sind ein Muss. Die Interessenten wollen sehen, was sie bekommen. Die Bilder müssen aber optisch ins Gesamtkonzept passen. Zwischen den Bildern darf ruhig Platz sein. So kommen sie besser zur Geltung.
  • Menüführung: Je umfangreicher Ihr Angebot ist, desto wichtiger ist eine schnell erfassbare, sinnvolle Aufteilung und Menüführung. So lassen sich Autos beispielsweise in verschiedene Größen einteilen. Ihr Interessent weiß schließlich, ob er einen Mercedes für eine Geschäftsreise oder einen Lieferwagen für einen Umzug sucht.
  • CTAs: Zur übersichtlichen Gestaltung gehören klare Handlungsanweisungen. Zeigen Sie den Kunden mit gut sichtbaren Call-To-Actions, wie er weiter verfahren muss, um sein Vorhaben umzusetzen. Hier dürfen Sie auch auffällige Farben einsetzen.

Exkurs: Vertrauen im Internet

Schon beim Thema Webseitenoptik wird klar: Es ist nicht nur der Preis, der letztlich darüber entscheidet, wer das Geschäft macht, auch wenn dieser natürlich eine Rolle spielt. Die Website als erster Kontakt des Interessenten mit einem Unternehmen muss außerdem das vermitteln, was normalerweise im Mensch-zu-Mensch-Kontakt unbewusst entsteht: Vertrauen. Bei einem dubiosen Unternehmen kann das Geld schließlich verschwinden, ohne dass man die Gegenleistung dafür bekommt. Oder die angepriesenen neuwertigen Fahrzeuge erweisen sich als unsichere Vehikel, deren Macken nachher noch dem Kunden in die Schuhe geschoben werden. Wer gerade erst dabei ist, eine eigene Vermietung aufzubauen, muss sich darum besonders bemühen, denn seine Marke ist noch nicht bekannt. Umso wichtiger ist es, dass die E-Commerce Website vertrauenswürdig erscheint. Diese Punkte helfen dabei:

  • Gut sichtbare Adresse und Kontaktinformationen – am besten unten auf jeder Seite sowie auf einer eigenen Landingpage. Dazu gehört eine Telefonnummer und/oder ein Kontaktformular.
  • Klar strukturierter Buchungsvorgang, bei dem der Kunde immer weiß, wo er sich befindet. Je einfacher und transparenter der Prozess, desto geringer ist die Gefahr, dass der Kunde die Seite doch wieder verlässt.
  • Glaubwürdige Referenzen früherer Kunden und Bewertungen.
  • Über-uns-Seite über Ihr Vermietunternehmen oder Ähnliches, auf der Sie Dinge kommunizieren, die der Kunde hilfreich oder interessant finden kann, zum Beispiel „Weltumsegler, der jetzt Yachten vermietet“.
  • Social-Media-Accounts, sofern diese gut gepflegt sind. Wenn der aktuellste Beitrag ein halbes Jahr her ist, fragt sich der Kunde, ob das Vermietgeschäft noch existiert oder hält es zumindest für unprofessionell und nicht vertrauenswürdig.

Digital vermieten: Es zählt die Website-Benutzererfahrung

Eine übersichtliche Webseite ist der erste Schritt zur eigenen Vermietung. Digital Vermieten heißt aber, dass der Interessent alle Schritte auf der E-Commerce Website durchführen kann: Modell und Termin auswählen, reservieren und bezahlen. Nur so ist ein Vermietgeschäft heute wirtschaftlich zu betreiben. Diese Funktionen müssen zügig und problemfrei funktionieren. Hier ist die Technik im Hintergrund gefragt. Die Website-Benutzererfahrung ist ein weiterer wichtiger Faktor für eine erfolgreiche E-Commerce Website. Darauf haben wir übrigens auch bei der Entwicklung unserer Vermietungssoftware Rentsoft geachtet. Drei Faktoren halten wir für besonders wichtig: Ladegeschwindigkeit, Mobiltauglichkeit und den zügigen Checkout.

Ladegeschwindigkeit

Die Geräte werden zwar immer leistungsfähiger. Die Websites werden aber auch immer komplexer. In den Anfangszeiten des Internets waren Leute noch bereit zu warten, wenn sich eine Seite langsam aufgebaut hat. Heute klicken sie einfach weiter, wenn sie nicht sofort zur Verfügung steht oder Funktionen zu lange dauern – beim Mitbewerber könnte es ja besser klappen. Eine Ladezeit von unter zwei Sekunden gilt als erstrebenswert. Daran sollten Sie sich auch beim digital Vermieten orientieren.

Denken Sie bei der Wahl des Hosts bereits an die Zukunft, wenn Sie ein Vermietgeschäft aufbauen. Eine E-Commerce Website hat normalerweise mehr Traffic als ein Hobbyblog, und es muss gesichert sein, dass ausreichend Kapazitäten vorhanden sind und die Ladegeschwindigkeit gewährleistet ist. Diese Kapazitäten sollten bei Bedarf ausgebaut werden können.

Bilder können so optimiert werden, dass sie immer noch gut aussehen, aber trotzdem weniger Bytes umfassen. Dafür gibt es Tools. Mit Caching-Plugins lässt sich die Ladezeit ebenfalls verkürzen. Gutes Webdesign berücksichtigt von vornherein die Ladegeschwindigkeit.

Mobilfreundlichkeit

Inzwischen gehen mehr Menschen mit einem Mobilgerät ins Internet als mit einem PC oder Laptop. Darauf muss eine Vermiet-Website selbstverständlich ausgerichtet sein. „Responsives Design“ heißt, dass die Darstellung der Website sich automatisch dem Gerät anpasst. Auf keinen Fall soll der Nutzer zoomen müssen, um etwas lesen zu können oder auf ein CTA zu klicken. Alle Elemente müssen auch über das Smartphone nutzbar sein.
Hier kommt auch die Ladegeschwindigkeit wieder ins Spiel. Nicht überall ist die Mobilfunkabdeckung optimal – Ihr Interessent soll sein Fahrrad, Boot oder Auto trotzdem buchen können.

Zügiger Checkout

Sie wollen mit Ihrem Vermietunternehmen selbstverständlich Geld verdienen. Ein zentrales Feature Ihrer Vermiet-Website ist deshalb der Checkout-Prozess: Der Kunde geht zur virtuellen Kasse, bestätigt seine Buchung und bezahlt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies abzuwickeln. Wichtig ist: Es muss zügig und transparent zugehen. Muss der Kunde zu viele Formulare ausfüllen, bevor er bezahlt, wird er möglicherweise ungeduldig und springt ab. Dauert die Bestätigung oder eine Verifizierung zu lange, fürchtet er möglicherweise Betrug. Nur wenn die Website-Benutzererfahrung wirklich gut war, gibt der Kunde eine gute Bewertung ab, kommt wieder und empfiehlt Ihr Vermietunternehmen auch seinen Bekannten.

Besser online vermieten mit geeigneter Vermietungssoftware

Sie müssen das Rad nicht neu erfinden. Wir erstellen für Sie eine E-Commerce Website auf der Basis unserer Erfahrungen, die genau für Ihr Vermietgeschäft passt. Unsere Vermietungssoftware Rentsoft bietet Ihnen zeitsparende Funktionen, die speziell für das Online-Vermieten entwickelt wurden. Gängige Zahlungssysteme können auf verschiedene Weise integriert werden. Ob Sie erst ein Vermietgeschäft aufbauen oder ob Sie Ihr Vermietunternehmen optimieren wollen: Wir haben Lösungen für Sie. Wir verbessern die Website-Benutzererfahrung Ihrer Kunden und tragen mit unserer Vermietungssoftware dazu bei, dass Sie wirtschaftlich online vermieten können.

Sie möchten mehr über Rentsoft erfahren?

In diesen Branchen kommt die Rentsoft Vermietsoftware zum Einsatz.

Zur Übersicht aller Blogbeiträge